Image

Rhein-Lahn-Kreis - arbeiten auf der Insel

Die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises beschäftigt rund 550 Mitarbeiter in den verschiedensten Aufgabengebieten. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich vom Rhein als westliche Grenze zwischen Lahnstein im Norden und Kaub im Süden bis nach Diez im Osten.

Das Kreishaus und damit Ihr möglicher zukünftiger Arbeitsplatz liegt auf einer grünen Insel in der Lahn. Dies bietet bereits den Rahmen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre, die durch den kollegialen Umgang untereinander bestätigt wird. 

Bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises in Bad Ems, Abteilung Bauen und Umwelt, ist in der Unteren Wasserbehörde im Umweltreferat eine unbefristete Vollzeitstelle als

Techniker / Ingenieur (m/w/d)

zu besetzen.


Entgelt / Besoldung:
entsprechend der Qualifikation

Wochenarbeitszeit:
39 Wochenstunden

Starttermin:
nächstmöglich

Die Tätigkeit ist sehr verantwortungsvoll, vielseitig und interessant. Die Untere Wasserbehörde gibt als Fachbehörde Stellungnahmen ab, erteilt Genehmigungen und Erlaubnisse, nimmt die Gewässerunterhaltung an Gewässern II. Ordnung einschließlich der Durchführung von Renaturierungsmaßnahmen wahr und ist für die Gewässeraufsicht sowie für die Überwachung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zuständig.

AUFGABEN

  • Fertigung fachtechnischer Stellungnahmen in verschiedenen Verfahren
  • Fachtechnische Beurteilung sowie Beratung bei wasser- und bodenschutzrechtlichen Fragestellungen
  • Ausüben der Gewässeraufsicht
  • Mitarbeit bei der Planung, Koordinierung und Ausschreibung von Gewässerunterhal-tungs- und Gewässerrenaturierungsmaßnahmen an Gewässern II. Ordnung
  • Überwachung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen einschließlich Teilnahme an Prüfungen nach der Industrieemissionsrichtlinie
  • Bearbeitung von Schadensfällen mit wassergefährdenden Stoffen
  • Bei allen Aufgaben ist das Führen des jeweiligen Schriftverkehrs Bestandteil der Aufgabe.

    VORAUSSETZUNGEN

    • abgeschlossenes Studium (Diplom/Bachelor/Master) vorrangig in den Fachrichtungen Wasserwirtschaft, Siedlungswasserwirtschaft, Geowissenschaften, Bauingenieurwe-sen, Umwelttechnik, das zur Aufgabenerledigung in der Unteren Wasserbehörde befähigt oder
    • eine Technikerausbildung in v. g. Fachgebieten
    • ein gutes wasserwirtschaftliches, abwassertechnisches und tiefbautechnisches Allgemeinverständnis
    • Geologisch-hydrogeologische Grundkenntnisse
    • Bereitschaft zur Fortbildung
    • unbedingte Bereitschaft, sich in die Materie des Wasserrechts, des Bodenschutzrechts sowie zahlreicher technischer Vorschriften und in die Grundzüge des Verwaltungsrechts einzuarbeiten – entsprechende Lehrgänge werden angeboten
    • EDV Kenntnisse (Office, Umgang mit GIS) und die Bereitschaft, sich in Fachprogramme einzuarbeiten
    • Führerschein der Klasse B und die Bereitschaft den privaten PKW zur dienstlichen Mitbenutzung gegen Kostenerstattung einzusetzen
    • Bereitschaft bei Bedarf auch außerhalb der regulären Arbeitszeit tätig zu sein, insbesondere im Rahmen einer Bereitschaft zur Abwicklung von Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen

    ERWARTUNGEN

    • Belastbarkeit, Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft
    • Sprachliche Gewandtheit in Wort und Schrift
    • Team- und Kommunikationsfähigkeit
    • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie Entscheidungsfähigkeit

    Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes und schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

    Die Stelle ist grundsätzlich in Vollzeit zu besetzen. Im Wege des Job-Sharings besteht auch die Möglichkeit, die Stelle durch Teilzeitkräfte zu besetzen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der Arbeitsplatz ganztägig durch eine Teilzeitkraft besetzt sein muss und alle Tätigkeiten in enger Kooperation zu erledigen sind, was ein hohes Maß an Verantwortung und Einsatzbereitschaft erfordert. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird nach dem Prinzip der Bestenauslese geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderun¬gen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. Entsprechende Vorstellungen zur Aufteilung der Arbeitszeit geben Sie bitte in der Bewerbung an.

    Wenn Sie die Kreisverwaltung Rhein-Lahn durch Ihre Mitarbeit unterstützen wollen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 31.01.2023

    Für Fragen stehen Ihnen Frau Cordula Weitzel unter der Telefonnummer 02603/972-264 oder Frau Andrea Kleinmann unter der Telefonnummer: 02603/972-250 gerne zur Verfügung.


    UNSER ANGEBOT

    flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit)
    Bezahlung nach TVöD bzw. LBesG
    Vermögenswirksame Leistungen
    zusätzlich finanzierte Alters-vorsorge
    viele Teilzeitmodelle
    zwei Beförderungstermine für Beamte pro Jahr
    kostenfreie Parkplätze
    gute Anbindung an den ÖPNV (Bus & Bahn)
    Telearbeit
    Jahressonderzahlungen & Leistungsprämien
    krisensicherer Arbeitsplatz
    Gesundheitskurse für
    Mitarbeiter*innen
    Zurück zur Übersicht E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung